Muster protokoll hausübergabe

Erneutes Einfrieren: In dieser Phase versucht der Change Agent, den Gleichgewichtszustand nach dem Wechsel zu beheben. Dementsprechend ermutigt er die Gruppenmitglieder, den erlernten Verhaltensweisen zu folgen und sie daran zu hindern, die alten wieder zu übernehmen. In dieser Studie, um das Ziel des Wiedereinfrierens zu erreichen, überwachten wir streng die Einhaltung des Protokolls durch die Krankenschwestern, baten die Pflegekräfte, die Krankenschwestern bei der Umsetzung des Protokolls zu ermutigen und zu unterstützen, und baten die Krankenschwestern-Manager, jene Krankenschwestern zu belohnen, die sich daran hielten.15 Ein entlastender Controller kommt in den Sektor und ersetzt einen der Verantwortlichen in der Position. Der entlastete Controller geht für eine Pause. Diese Änderung bietet den Vorteil, dass ein „alter“ Controller mit vollständigem Situationsbewusstsein, das hilft, wenn einige Informationen während der Übergabe/Übernahme übersprungen werden, übersprungen wird. Ein Problem hier ist, dass die Controller möglicherweise ihre persönlichen Einstellungen jedes Mal anpassen müssen. Unsere Studie hat vier bekannte Einschränkungen. Erstens waren sich die teilnehmenden Ärzte bewusst, dass sie aufgezeichnet wurden, und dies, ähnlich dem Hawthorne-Effekt, könnte ihr Verhalten beeinflusst haben. Darüber hinaus war der Satz der im Archiv erfassten Sitzungen, obwohl recht umfangreich, dennoch ein Convenience-Beispiel und somit wurden nicht alle Übergaben während des Studienzeitraums erfasst. Darüber hinaus waren auch zwei der beteiligten Ärzte Prüfer in der Studie. Diese Faktoren können die interne Gültigkeit unserer Erkenntnisse beeinträchtigt haben.

Die untersuchten Übergaben wurden jedoch mit dem ursprünglichen Ziel aufgezeichnet, eine Datenbank natürlich vorkommender Übergaben zu schaffen. Spezifische Forschungsfragen gab es nicht und wurden nicht vor Abschluss der Datenbank erörtert. Es ist wahrscheinlich, dass die aufgezeichneten Ärzte versuchten, bei den Übergaben ihr Bestes zu geben; In Ermangelung vordefinierter Ergebnismaßnahmen hätten die Teilnehmer jedoch in Bezug auf unsere Forschungsfrage in keiner Weise voreingenommen sein können. Eine zweite Einschränkung besteht darin, dass die Studie in einem einzigen Zentrum durchgeführt wurde und eine relativ kleine Anzahl von Ärzten umfasste. Unsere Ergebnisse können daher eine begrenzte Verallgemeinerung für andere IcUs haben. Es gibt jedoch kein institutionelles Protokoll über das Format der Übergaben am Kingston General Hospital und alle zehn von uns untersuchten Ärzte der kritischen Versorgung haben in anderen Krankenhäusern gearbeitet, was darauf hindeutet, dass ihr Verhalten wahrscheinlich allgemeiner repräsentativ ist. Drittens gab es erhebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen den Codern über einige Elemente der standardisierten Kommunikationssysteme. Auch wenn dies die Komplexität der übergebenen Informationen und die inhärente Mehrdeutigkeit der vorgeschlagenen Standardkategorien widerspiegeln mag, ist dennoch klar, dass standardisierte Systeme von den untersuchten Ärzten nach keinem der Coder verwendet wurden. Alle Coder waren sich einig, dass Blöcke jedes Inhaltstyps in jeder Patientendiskussion weit verstreut waren. Wir sollten uns vielleicht nicht wundern, dass die Coder Schwierigkeiten haben, sich zu einigen, da medizinische Praktikanten, denen solche Systeme beigebracht werden, auch Schwierigkeiten haben, ihnen zu folgen [11]. Darüber hinaus gibt es einige auffällige Diskrepanzen zwischen der Codierung nach den verschiedenen Kommunikationsstandards.

Während beispielsweise die Empfehlung von SBAR bei 55 % der Übergaben fehlte, fehlte der SOAP-Plan, ein scheinbar gleichwertiges Konstrukt, nur bei 7,5 %. Auch der kombinierte Anteil der Bewertung und Empfehlung von SBAR (21,9%) ist nach Ansicht beider Coder viel kleiner als der scheinbar ähnliche Inhalt, der durch die Bewertung und den Plan der SOAP dargestellt wird (37,6 %). Diese lassen sich durch Unterschiede in den Definitionen ähnlicher Elemente der verschiedenen Normen erklären (Abbildung 1).